Ehrung für Michael Keller-May
Michaelk.jpgBei der letzten Adventsfeier im Rathaussaal am 11.12.2010 wurde Michael Keller-May für sein Lebenswerk geehrt. Die Lautatio hielt unser Vorstandsmitglied Barbara Steigerwald, die sehr treffende Worte und Inhalte fand. Michael Keller-May wurde für sein Lebenswerk geehrt, dass nach seinen Worten mit der Adventsfeier endet.
27 Jahre lang war unser Michael Keller-May ununterbrochen, hintereinander als unser Haus- und Hof- Fotograf mit zum Kreuzberg gewallt.  Seinem Einsatz für die Bruderschaft, verdanken wir es, dass wir jedes Jahr Impressionen im Bild und Ton von der Wallfahrt zum Kreuzberg bei der Adventsfeier präsentieren konnten.

Michael Keller-May hat nicht nur Geschick beim Fotografieren gezeigt. Nein auch bei der Zusammenstellung seiner Bilder zur Präsentation mit Musikuntermalung brachte  er uns die Stimmung wieder, die wir bei den Wallfahrten erleben konnten. Sein fotografisches Auge hielt bei Wind und Wetter... 

ob Regen, Sonnenschein
bei Gebet als auch während der Geselligkeit an den Rastpunkten
bei Bewegung oder den Pausen
Besinnliches aber auch Erheiterndes, Lustiges   
dabei aber immer den richtigen Kreuzberg-Sinn treffend

... die vielen Eindrücke fest, die sonst all zu schnell im Alltagstrott vergessen wären.

Die Technik hatte sich auch dabei stark verändert: Anfangs oft mit zwei großen Fotoapparaten bewaffnet für Farb und Schwarz/Weiß-Bilder früher 1200 Dias pro Wallfafhrt, gerahmt und sortiert für die Überblendtechnik mit Hilfe zweier Diaprojektoren, seit den letzten 10 Jahren mit einer digitalen Bearbeitung  und entsprechender Musikuntermalung, dezent, den Eindruck der Bilder verstärkend. Oft legte er etliche Kilometer mehr zurück, um vom Wallfahrtsende wieder nach Vorne und zurück zugelangen.   

Seinen Wunsch, (- von uns nur ungern nachgebend -), sahen wir von Ihm  zum letzten Male,  seine "Bilder-Show". Die Kreuzbruderschaft Karlstadt bedankte sich bei ihm für sein Lebenswerk mit einem Present.  Mit der Hoffnung, dass er der Bruderschaft als Mann für die Öffentlichkeitsarbeit unterstützend erhalten bleibt wurde ihm durch alle Anwesenden mit einer Standing Ovation minutenlang applaudiert.   

 
< zurück   weiter >

Newsletter