Kreuzbergwallfahrt 2010 mit neuer Ordnung
image1 "Ansichten" lautet das Motto, unter dem die Wallfahrt der Kreuzbruderschaft Karlstadt von Donnerstag, 12. bis Sonntag, 15. August zum Heiligen Berg der Franken steht.
Pfarrer Michael Kühn aus Landstuhl ist der geistliche Wallfahrtsbegleiter. Mit seinem diesjährigen Motto: „Ansichten“ stellt er uns die Frage: Wie sehe ich mich und wie sehen mich die anderen? Gott unterscheidet nicht in dich und mich, sondern er sieht uns mit unendlicher Liebe an.
Eine Veränderung der Wallfahrtsstruktur wird es in diesem Jahr geben:   Der reinen Männergruppe folgt, getrennt durch die Musik und Mittelfahne, eine reine Frauengruppe. Wollen Partner bzw. Freund/Freundin die vier Wallfahrtstage zusammen laufen, ist dies in der 3. Gruppe hinter den Frauen möglich. In den letzten Jahren hatte es sich gezeigt, dass aufgrund der  ungleichen Aufteilung - Männer-  zur Frauengruppe – eine neue Struktur bei der Wallfahrt notwendig ist. Nicht nur aus Akustik- und Verständigungsproblemen, sondern auch aus Sicherheitsgründen ist diese Neuregelung wichtig. So werden Männer und Frauen gebeten, in ihren Reihen, kräftig vor- und nachzubeten. Wer kein Wallfahrtsbuch hat, kann dieses bei der Gepäckabgabe erwerben. Die dazu stoßenden Wallfahrer in Eußenheim und Aschfeld werden  gebeten sich in gleicher Weise in den einzelnen Gruppen zu verteilen. Die Vorstandschaft der Kreuzbruderschaft Karlstadt ist sich sicher, dass so das Gebet ohne Megafon bzw. Lautsprecher durch die Reihen der Wallfahrer getragen wird.

Die Gambacher Musikanten unter der Leitung von Dieter Bayer übernehmen wie gewohnt die musikalische Gestaltung.  Weitere geistliche Wallfahrtsbegleiter sind Pfarrer Leo Brand und Pater Alois Hofmann.
Das Gepäck kann am Mittwoch, 11. August, zwischen 18 und 20 Uhr im Pfarrheim St. Maria deponiert werden. Auswärtige können ihre Gepäckstücke noch am Donnerstagmorgen bis 5 Uhr abgeben. Mit der Pilgermesse am Donnerstag um 4 Uhr beginnt die Wallfahrt. Gemeinsam wird dann um 5 Uhr aus der Stadtpfarrkirche ausgewallt. An dieser Stelle möchte die Vorstandschaft an die Wallfahrer appellieren, sich aus Sicherheitsgründen in geordneter Dreierreihe aufzustellen.
Über Eußenheim, Aschfeld, Münster, Bühler geht es nach Hundsbach. Dort wird um 8 Uhr die erste Rast eingelegt.
 Um 9 Uhr geht es über das Truppenübungsgelände nach Hammelburg, wo von 12.15  bis 13:45 Uhr Mittagspause gemacht wird. Über Untererthal wird gegen 16.00 Uhr Thulba erreicht. Nach einer ¾ Stunde Pause ist gegen 18 Uhr das erste Tagesziel geschafft. In Oberthulba werden die Pilger von der Bevölkerung und dem dortigen Geistlichen  empfangen. Anschließend erfolgt die Verteilung der Quartiere, die in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.
Am zweiten Tag beginnt um 5 Uhr die Pilgermesse. Um 6.20 Uhr wird ausgewallt. Gegen 8:40 Uhr ist eine Pause in Burkardroth vorgesehen. Waldberg wird um 12:00 Uhr erreicht, dort findet die Mittagsrast statt. Gegen 13.30 Uhr geht es dann bergauf über den "Kniebrecher" dem Ziel entgegen. Gegen 15.00 Uhr werden die Wallfahrer von den Patres des Klosters Kreuzberg empfangen.  Zuvor werden die Unterkünfte auf der Wiese vergeben.                            
Um 18 Uhr beginnt der Kreuzweg, einer der Höhepunkte der Wallfahrt, an dem auch die Besucher des Kreuzberges teilnehmen. Im Anschluss ist  gemütliches Beisammensein im Pilgersaal des Klosters.

Das Kloster Kreuzberg und die Bruderschaft weisen nochmals ausdrücklich darauf hin, dass der Verzehr von mitgebrachten alkoholischen Getränken am Kloster Kreuzberg nicht gestattet ist. Und die bestehende Hausordnung einzuhalten ist.


Am Samstag beginnt die feierliche Pilgermesse, die immer ein musikalischer Höhepunkt ist, um 8.00 Uhr. Nach der Messe findet eine  Prozession um das Kloster statt. Die Zeit bis 10.30 Uhr steht zur freien Verfügung, dann geht es zurück in Richtung Heimat. Um 12:00 Uhr wird in Waldberg eine Mittagsrast eingelegt, um 16 Uhr ist Pause in Burkardroth. Gegen 18.30 Uhr treffen die Wallfahrer in Oberthulba ein, wo übernachtet wird. Auch für die neu Hinzugekommenen stehen Quartiere bereit.
Am Sonntag beginnt die Pilgermesse um 5 Uhr, um 6.20 Uhr wird ausgewallt. Um 10 Uhr ist eine Rast in Hammelburg geplant, um 14 Uhr wird in Hundsbach pausiert, bevor es um 17 Uhr von Aschfeld aus nach Karlstadt weitergeht. Gegen 18.30 Uhr treffen die Pilger in Karlstadt ein, hier werden sie feierlich empfangen. Die Wallfahrt endet mit Schlusssegen in der Kirche und Verabschiedung auf dem Kirchplatz.
Die Pilger sollten von der Kleidung her "wallfahrtsgerecht" und für jede Witterung ausgerüstet sein. Medikamente und Wetterschutz gehören auf jeden Fall ins Handgepäck und nicht in das Begleitfahrzeug. Das neue Wallfahrtsbuch sowie Wallfahrtskreuzchen können bei der Gepäckabgabe aber auch während der Wallfahrt zu jederzeit erworben werden. 

Am Montag, 16. August findet in der Pfarrkirche St. Andreas ein Dankgottesdienst der Kreuzbruderschaft statt. Danach ist eine Begegnung im Pfarrzentrum St. Maria.Weitere Informationen im Internet  www.kreuzbergwallfahrt-karlstadt.de

 
< zurück   weiter >

Newsletter